diese Artikel passen zu unseren „explorer of creativity“. es werden einzelpersonen behandelt die selbst etwas als explorer beitragen oder es gibt beiträge passend zur aktion.

Beiträge

,

Was du von Inception für deine kreative Arbeit lernen kannst.

“Was ist der widerstandsfähigste Parasit? Eine Idee! Eine einzige Idee des menschlichen Verstandes kann Städte entstehen lassen. Eine Idee kann die Welt verändern – alle Regeln neu bestimmen.”

Eine Idee – wie entsteht sie? Wann wird es eine wirksame Idee? Wann nur eine Schnapsidee? In Inception geht es darum, eine fremde Idee in den menschlichen Verstand einzupflanzen. Über einen Traum. So, dass das Opfer glaubt es wäre seine eigene Idee gewesen. Um das zu erreichen, müssen die Traumwandler tief in den Geist eindringen. Sie erschaffen mehrere Traumebenen. Einen Traum im Traum im Traum im Traum sozusagen.

Weiterlesen

Der Grund, warum du Killerphrasen in Meetings erkennen musst und wie du sie bekämpfst.

Damit du kreativ arbeiten kannst, ist es wichtig Kreativitätskiller rechtzeitig zu entlarven. Besonders nervig sind Killerphrasen in Besprechungen, Workshops oder einfach beim lockeren Ideenaustausch.

Sie nerven, wühlen dich emotional auf und führen zu Diskussionen zur falschen Zeit am falschen Ort – also vernichte sie! Du erkennst Killerphrasen an Verallgemeinerungen wie „immer“, „nie“ oder „ständig“ und starken Verneinungen wie „ausgeschlossen“ und, in Kreativmeetings besonders schön, „undenkbar“.

Wie reagierst du auf Killerphrasen? Weiterlesen

Kreativitätskiller: Wer jetzt nicht meckert, wird auch nicht kreativ!

Immer am meckern und nörgeln. Immer negativ. Typisch deutsch. Jetzt suchen wir hier auch noch Kreativitätskiller. Es wäre doch viel interessanter, wie man kreativ wird, statt Kreativität zu zerstören. Klasse – alles falsch gemacht, oder?

„Wie ich kreativ werde? Boah, das kann ich so nicht sagen. Das ist ja eher so ein Gefühl.“ So oder so ähnlich klingt es, wenn ich mich mit anderen über kreatives Schaffen unterhalte. Sehr zäh solche Gespräche. „Wenn du nicht voran kommst, mach was anderes,“ hat mir mal ein kluger Kollege gesagt. Und so bin ich die Sache dann mal mit dem Mut der Verzweiflung („Jeder will kreativ sein, da muss doch jeder was zu sagen haben?“) ganz anders angegangen: „Hey sag mal – was nervt dich so richtig, wenn du eigentlich gerade kreativ arbeiten willst?“

„Naja, Unterbrechungen stören schon,“ und „Wenn ich zu viel nachdenke, dann komm ich irgendwie zu nichts.“ Der Anfang für einen Dialog ist gemacht. Und siehe da, nach einer kurzen Aufwärmphase kamen wir dann schnell auf komplexere Vorgänge und Kreativkiller. Plötzlich zog die Zeit ins Land, während wir über echte und falsche Kreativität, über Ideen und Motivation plauderten.

Tipp: Dieses Vorgehen lässt sich natürlich auch für andere Fälle anwenden. Die Kopfstandmethode ist eine schnelle Kreativtechnik, die jeder sofort anwenden kann, um Hürden im Kopf zu überwinden.

Und wenn wir dann in Fahrt sind und ein paar Killer kennen, dann drehen wir den Spieß eben einfach wieder um. Wenn Unterbrechungen deiner Kreativität schaden, wie geht es dir denn dann in ruhigen Ecken? Richtig im Flow? Klasse!

Weil wir Kreativität mit dir neu entdecken wollen, möchte ich dich einladen in dieses Gespräch einzusteigen. Ich freue mich auf deine Eindrücke und Antworten: Werde Explorer of creativity – was sind deine Kreativitätskiller?